Zahlen

Was zählt sind die Zahlen

Zahlen als Prinzipien des Lebens sind so allgegenwärtig, dass wir sie für gewöhnlich kaum wertschätzen und nicht bewusst wahrnehmen. Gleichzeitig ist die Welt ohne das Vorhandensein von Zahl unvorstellbar.

Inwiefern Zahlen uns alle etwas angehen, soll das folgende Beispiel zeigen:
 
1 – Wir alle haben 1 Seele, kommen von 1 und demselben Ursprung, und befinden uns mehr oder weniger in 1-Klang.

2 – Wir alle leben als Individuen (d.h. „In Division“), in einer Welt der Dualität. Die Gegensätze wie Oben und Unten, Tag und Nacht, Leben und Sterben, Gut und Schlecht prägen unsere Wahrnehmung und geben uns die Illusion von Zeit, als einem kontinuierlichen Fluss zwischen Gestern und Morgen.

3 – Dabei bewegen wir uns im 3-dimensionalen Raum, in einer Welt der Form, die auf unzähligen Dreiheiten aufbaut, wie den 3 Grundfarben des Lichts, der Dreiheit des Atoms (Positron, Elektron und Neutron), den 3 Schöpferkräften (Erschaffen, Erhalten, Zerstören).

4 – Und doch sind wir mehr als Zeit und Raum, denn unser Bewusstsein kann die Begrenzungen, die durch Dualität und dreidimensionale Form entstehen transzendieren – das ist die vierte Dimension.

 Dies ist die grundlegende Ausgangssituation eines menschlichen Wesens – und beruht vollkommen auf den Gesetzmäßigkeiten der Zahlen. Es ist eine Zahlensequenz, die als Entwicklung oder als gleichzeitige Überlagerung von Ebenen gelesen werden kann.

In ähnlicher Weise ist es möglich, die Zahlen überall im Leben zu studieren und so - gleich einem Röntgenblick - einen direkten Zugang zu den magischen Grundlagen unserer Existenz zu erhalten. Gemeint ist dabei nicht die menschengemachte Magie, die damit zu tun hat, Illusion einzusetzen, um zu manipulieren, sondern jene Magie, die uns alle auf wundersame Weise geschaffen hat und die sich nicht manipulieren läßt.

So können wir lernen, unsere Illusionen zu durchschauen und wieder mit dem reinen Sein in Kontakt zu treten.